Jede Menge Spaß und beste Ergebnisse bei der Marienburger Jugend

Am 21. Mai 2017 hat Familie Eisenbeis zum 2. Mal den Marienburger Jugendpreis bei herrlich sommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein ausgerichtet. Das Teilnehmerfeld war mit rund 40 Kindern und Jugendlichen gut besucht und es wurden hervorragende Ergebnisse und zahlreiche Handicap-Unterspielungen erzielt. Die jüngeren Kinder ohne Platzreife durften auf dem Kurzplatz um die wenigsten Schläge wetteifern. Auf dem großen Platz konnte entweder über 9 oder über 18-Löcher gepunktet werden.

Also machten sich an diesem Tag 28 Jungen und 10 Mädchen - jeweils bewaffnet mit einem Marienburger Rucksack, bunten Haribos, Obst und Getränken - auf den Weg. Mit Spaß und sportlichem Ehrgeiz ging es darum, in fünf Konkurrenzen, die begehrten Pokale, Bälle, Tees und Riesen-Haribo-Boxen zu gewinnen.

So wurde der 14-jährige Frederik Eisenbeis strahlender Bruttosieger und durfte den Riesen-Wanderpokal in den Händen halten. Mit einer hervorragenden Par-Runde hat er damit den letztjährigen Gewinner Franz Schindler auf den 2. Platz verwiesen. Chiara Ziolko wurde Dritte nach Computerstechen.

In der Netto-A-Wertung waren insgesamt 8 Jungen und Mädchen am Start. Sie alle haben Handicaps unter 8,6 – eine tolle Leistung! Auf dem Treppchen hatten – anders als letztes Jahr - diesmal die Mädchen die Nase vorn. Zur großen Freude ging der 1. Preis an Patrizia Burrenkopf, dicht gefolgt von Chiara Ziolko, die leider erneut im Computerstechen das Nachsehen hatte und Silber gewann. Den 3. Preis erzielte Franz Schindler.

Beim Netto B waren dann die Jungen vorne dabei. Als 1. Sieger durfte Paul Rollinger seinen goldenen Pokal vor dem Zweitplatzierten Tobias Zwiehoff abholen. Beide konnten sich über eine Handicap-Verbesserung freuen. Felipe Haubold belegte den verdienten 3. Platz.

Christopher Kemper konnte sich über den 1. Platz bei der Netto-C-Wertung freuen. Florentine Majer belegte einen hervorragenden 2. Platz und verwies Lilli Marie Raddatz im Computerstechen auf den 3. Platz. Alle drei Treppchensieger konnten dabei ihr Handicap verbessern – bravo! Sehr erfreuliche und motivierende Ergebnisse wurden auf der 9-Loch-Runde (Hcp 37-54) erzielt. Der erstplatzierte Sieger Julius Dannhof - wie auch drittplatzierte Philipp Eysel hatten schließlich gerade erst ihre Platzreife absolviert und durften sich neben dem zweitplazierten Christoph Kirschner zu den strahlenden Siegern zählen. Weiter so!

Über den „Longest Drive“ der Mädchen konnte sich Chiara Ziolko freuen, während Emilia Omander beim „Nearest to the Pin“ die Nase vorn hatte. Fynn Fenstermacher jubelte über den „Longest“ bei den Jungs und Chris Kemper hatte beim „Nearest“ das beste Zielwasser getrunken. Alle 4 Jugendlichen haben die Riesenboxen Haribo gern entgegengenommen.

Auf dem Kurzplatz waren die 7 angetretenen Jungen ganz unter sich. Hier konnte der 9-jährige Viktor Schmolling den 1. Platz für sich verbuchen. Auch Vincent Constantin Edelmann strahlte über seinen 2. Platz ebenso wie der drittplatzierte Moritz Dreiner. Alle Drei nahmen ihre Pokale stolz mit nach Hause. Beim anschließenden Crazy-Putt-Turnier durften auch die Kleinen ihren eigenen Sonderpreis austragen. Auf einem lustigen Hindernisparcours setzte sich Claudio Limmroth im Stechen gegen Viktor Schmolling durch und wurde als strahlender Putting-King gekürt. Den sportlichen Abschluss des Tages bildete erneut das „Shootout No. 9“. Wer schlägt den Ball von der Restaurant-Terrasse am nächsten an den Stock von Loch 9? Hier war Präzision gefragt. Diesmal überraschte der Youngster Christoph Kirschner mit einer Distanz von 2,70m auch die routiniertesten Spieler – Gratulation!

Zum Abschluss gab es für alle Teilnehmer leckere Burger vom Grill. Mit Eltern, Freunden und Verwandten ist dann der Tag bei einem gemütlichen Kölsch ausgeklungen. Es war ein sportlicher und erfüllter Tag für die Marienburger Golfjugend! Herzlichen Dank an alle Helfer - es hat uns wieder sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr mit EUCH!

Eure Familie Eisenbeis