Spielbetrieb

Haus- und Platzordnung

Etikette

  • Zum Club­haus haben Mit­glieder und deren Gäste sowie Green­fee-Spiel­er des großen Platzes Zutritt
  • Pri­vate Ver­anstal­tun­gen, die Mit­glieder im Club abhal­ten wollen, sind zuvor mit dem Vor­stand abzustimmen.
  • Der Club legt Wert auf ein angemessenes Erschei­n­ungs­bild, deswe­gen sind fol­gende Bek­lei­dungsstücke nicht erwünscht:
    • Train­ings- und Freizeitsanzüge
    • Radler­hose und Leggings
    • Abgeschnitte und aus­ge­franste Jeans
    • Hem­den ohne Kra­gen und ohne Ärmel bei Herren
    • Shorts, Tops
    • Kopf­be­deck­un­gen im Clubhaus
  • Die Benutzung von Handys ist grund­sät­zlich unerwünscht.
  • Das Mit­brin­gen von Hun­den ist nicht gestattet.

Schonung des Golfplatzes

Bunker eineb­nen: Vor Ver­lassen des Bunkers soll der Spiel­er alle von ihm verur­sacht­en Uneben­heit­en und Fußspuren sorgfältig einebnen.

Aus­bessern von Div­ots, Ballein­schlaglöch­ern und Schä­den durch Spikes: Ein Spiel­er soll gewährleis­ten, dass jede von ihm beschädigte oder her­aus­geschla­gene Gras­narbe sofort wieder einge­set­zt und niederge­drückt wird und dass alle durch Ein­schlag eines Balls her­vorgerufe­nen Schä­den auf dem Grün sorgfältig behoben wer­den. Sobald sämtliche Spiel­er der Gruppe das Loch zu Ende gespielt haben, sollen durch Spikes ent­standene Schä­den auf dem Grün behoben werden.

Scho­nung der Grüns (Flaggen­stöcke, Golf­taschen usw.): Die Spiel­er sollen gewährleis­ten, dass beim Able­gen von Golf­taschen oder Flaggen­stöck­en die Grüns nicht Schaden nehmen und dass wed­er sie noch ihre Cad­dies das Loch beschädi­gen, indem sie dicht dabeis­te­hen oder unacht­sam sind, wenn sie den Flaggen­stock hand­haben bzw. den Ball aus dem Loch nehmen. Der Flaggen­stock soll ord­nungs­gemäß in das Loch zurück­gesteckt wer­den, bevor die Spiel­er das Grün ver­lassen. Das Grün soll nicht dadurch Schaden nehmen, dass sich Spiel­er — ins­beson­dere beim Her­aus­nehmen des Balls aus dem Loch — auf den Put­ter stützen.

Golfwa­gen: Die Benutzung ist nur mit der aus­drück­lichen Zus­tim­mung des Vor­standes zuläs­sig. Beschädi­gun­gen durch Übungss­chwungs: Bei Übungss­chwünge ist jede Beschädi­gung des Platzes — vor allem der Abschläge — durch Her­auss­chla­gen von Gras­narbe zu vermeiden.

Vorrecht auf dem Golfplatz

Sofern nicht anders bes­timmt, haben Zweiball­spiele den Anspruch, dass Ihnen unaufge­fordert Gele­gen­heit gegeben wird, jedes Dreiball- oder Vier­ball­spiel zu überholen.

Ein Einzel­spiel­er hat keinen Anspruch, vor einem anderen Spiel abzus­pie­len oder ein anderes Spiel zu über­holen und soll jedes andere Spiel über­holen lassen.

Jedes Spiel über die volle Runde hat den Anspruch, dass ihm Gele­gen­heit gegeben wird, jedes Spiel über eine kürzere Runde zu über­holen. Am Abschlag 110 sollen sich die jew­eili­gen Flights im Reisver­schlussver­fahren einfädeln.

Sicherheit und Rücksichtnahme auf dem Golfplatz

Sicher­heit: Vor einem Schlag oder Übungss­chwung soll sich der Spiel­er vergewis­sern, dass nie­mand nahe bei ihm oder sonst­wie so ste­ht, dass ihn Schläger, Ball oder irgend etwas (wie Steine, Sand, Zweige etc.), das bei Schlag oder Schwung aufgewirbelt wird, tre­f­fen könnten.

Rück­sicht auf andere Spiel­er: Geg­n­er oder Mit­be­wer­ber set­zen ihren Ball nicht auf, bevor der Spiel­er dem die Ehre zuste­ht, abgeschla­gen hat.

Nie­mand soll sich bewe­gen, sprechen oder dicht bei bzw. in ger­ad­er Lin­ie hin­ter Ball und Loch ste­hen, wenn ein Spiel­er den Ball anspricht oder einen Schlag spielt.

Nie­mand soll spie­len, bevor die voraus­ge­hen­den Spiel­er außer Reich­weite sind. Das Rauchen auf dem Platz und dessen Übung­sein­rich­tun­gen ist insoweit ges­tat­tet, dass die Abfälle selb­st entsorgt wer­den und keine Verun­reini­gun­gen zurückbleiben.

Spiel­tem­po: Im all­ge­meinen Inter­esse ist stets ohne Verzug zu spie­len. Glaubt ein Spiel­er, dass sein Ball im Aus sein kann, so soll er, um Zeit zu sparen, einen pro­vi­sorischen Ball spie­len. Spiel­er, die einen Ball suchen, sollen nach­fol­gen­den Spiel­ern unverzüglich ein Zeichen zum Über­holen geben, wenn der gesuchte Ball offen­sichtlich nicht sogle­ich zu find­en ist. Sie sollen nicht zunächst fünf Minuten suchen, bevor sie über­holen lassen. Ihr Spiel sollen sie erst fort­set­zen, wenn die nach­fol­gen­den Spiel­er über­holt haben und außer Reich­weite sind.

Sofort nach Beendi­gung eines Loches sollen die Spiel­er das Grün zügig ver­lassen. Um ein den Spiel­be­trieb verzögern­des Umherir­ren’ zu ver­mei­den, sollen Wagen und Taschen zum näch­sten Abschlag hin abgestellt bzw. abgelegt werden.

Kann ein Spiel seine Posi­tion auf dem Platz nicht behaupten und bleibt um mehr als ein volles Loch hin­ter den voraus­ge­hen­den Spiel­ern zurück, so soll es die nach­fol­gen­den Spiel­er zum über­holen auffordern.

Diese Webseite benutzt Cookies.

Wir nutzen Cookies um sicher zu stellen, dass sie das beste Erlebnis auf unser Seite haben. Wenn Sie diese Seite weiter benutzen, gehen wir davon aus, dass sie die damit einverstanden sind.

Weiter Mehr Informationen